„Krieg in der Ukraine. Was nun, Demokrat:innen?

24.03.2022 - 18:00 bis 20:00

Die Fridtjof-Nansen-Akademie in Ingelheim veranstaltet am 24.3. von 18-20 Uhr gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung das Online-Seminar „Krieg in der Ukraine. Was nun, Demokrat:innen?“. Dieses Online-Seminar ist Teil der Reihe „Ukraine am Rande und mitten in Europa“ der Gesellschaft der Europäischen Akademien e.V. Eingeladen sind Staatsminister Alexander Schweitzer, Birgit Boeser von der Europäischen Akademie Bayern e.V., Verbandsdirektorin Ute Friedrich vom Landesverband der Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz, Stefanie Brich, Geschäftsführerin der Evangelischen Landesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung e.V. und Dr. Dominique Gillebeert, Stabsstelle Vielfalt und Chancengleichheit der Stadt Ingelheim am Rhein.

In Europa ist Krieg. Lange haben wir das nicht für möglich gehalten. Er ist nicht einfach ausgebrochen, sondern er wurde aktiv und aggressiv durch den Angriff Russlands auf die Ukraine ausgelöst. Die Gründe mögen vielfältig sein, doch stehen wir nun vor der Frage, wie wir mit dieser erschreckenden Situation und mit unserer Ohnmacht umgehen. Wie kann eine demokratische Gesellschaft angesichts dieser Aggression reagieren und wie trägt sie die Folgen von politischem Handeln?

Nach einer historisch-politischen Einordnung wollen wir zusammen mit Weiterbildungs- und Arbeitsminister Alexander Schweitzer, Gästen aus der Weiterbildung und der kommunalen Ebene erörtern, welche Auswirkungen der Krieg für Rheinland-Pfalz hat. Welche Rolle muss Demokratiebildung spielen? Wie können Flüchtlinge aus der Ukraine mithilfe der Weiterbildung integriert werden und vor welchen Herausforderungen stehen Kommunen? Außerdem wollen wir konkret fragen, was jede:r tun kann.
Nähere Informationen und der Link zur Zoom-Videokonferenz unter: Mehr Informationen
Zugang