EU und China – Partner oder systemische Rivalen?

23.06.2021 - 18:30 bis 20:00

Diskussion und Gespräch mit Expert/innen
Live im TREFFPUNKT Rotebühlplatz und im Stream

Xi Jinping verfolgt eine offensive “China First”-Politik, auch im Außenhandel.
Chinas Vorgehen in Hongkong und seine Vorstellungen zur nationalen Sicherheit, die Seidenstraßeninitiative (BRI), tiefe Divergenzen beim Thema Menschenrechte und die Rolle Chinas Staatswirtschaft im internationalen Wettbewerb sind Kontroversen, die auch nach Jahrzehnten der Zusammenarbeit mit der EU ungeklärt sind.
China ist Deutschlands größter Handelspartner, noch vor den USA und Frankreich. Gleichzeitig ist die EU größter Handelspartner von China. Das Gleichgewicht ist im Moment unausgewogen – zu Gunsten Chinas.
Ende 2020 hat die europäische Kommission nun ein Investitionsabkommen mit China ausgearbeitet.
Können zwei so verschiedene Systeme gleichberechtigte Partner sein? Welche Auswirkungen hat das Handelsabkommen auf die Beziehungen zwischen der EU und den USA? Und welche Folgen haben Chinas Ambitionen grundsätzlich für die westlichen Demokratien und ihre Werte?
In Zusammenarbeit mit dem der vhs stuttgart und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
TREFFPUNKT Rotebühlplatz 28 70173 Stuttgart
Programm und Anmeldung: china
Anmeldung erforderlich nur für die Teilnahme in Präsenz im TREFFPUNKT Rotebühlplatz
Ansprechpartnerin im Europa Zentrum: Ina Rubbert