Mit neuem Schwung voran? – Das deutsch-französische Tandem und die Zukunft Europas. Deutsch-französischer Bürgerdialog

13.10.2021 - 19:00 bis 20:30

Mit kräftigen Tritten in die Pedale hat das deutsch-französische Tandem in der Vergangenheit Europas Zukunft maßgeblich gestaltet. Nur wenn sich beide Länder einig waren, konnten neue Wege in der europäischen Zusammenarbeit eingeschlagen werden. Auch heute gilt mit Blick auf die Konferenz zur Zukunft Europas: Ein starkes deutsch-französisches Bündnis ist essenziell, um die Europäische Union voranzubringen. Doch wie ist es aktuell um das Tandem bestellt? Welche Schritte sind seit der Unterzeichnung des Aachener Vertrages 2019 erfolgt? Haben die COVID-19-Pandemie und die damit einhergehenden Grenzschließungen die Beziehung beider Länder nachhaltig ausgebremst? Welche Erwartungen und Forderungen haben die Menschen dies- und jenseits des Rheins? Kann es dem Tandem gelingen, neuen Schwung zu holen und dabei zugleich auch andere europäische Mitgliedstaaten anzuschieben? Welche deutsch-französischen Impulse braucht die Zukunft der EU?

Alle, die über diese Fragen mitreden wollen, sind eingeladen zum simultan übersetzten deutsch-französischen Online-Bürgerdialog „Mit neuem Schwung voran? Das deutsch-französische Tandem und die Zukunft Europas“ am 13. Oktober, von 19:00 bis 20:30 Uhr (verschoben vom 8. Juli 2021). Bringen Sie Ihre Anliegen und Fragen live ein und treten Sie auf Deutsch oder Französisch in den virtuellen Dialog mit:

Mit dabei: Sabine Thillaye, Präsidentin des Ausschusses für europäische Angelegenheiten der französischen Nationalversammlung, sowie S.E. Dr. Hans-Dieter Lucas, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Frankreich und Monaco.

Eine Veranstaltung der überparteilichen gemeinnützigen Europa-Union Deutschland e.V. und ihren Landesverbänden in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Union des Fédéralistes Européens (UEF) France, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) und dem Europa Zentrum Baden-Württemberg als Teil der Reihe „Europa – Wir müssen reden!“. Die Veranstaltung wird gefördert durch das Auswärtige Amt und unterstützt vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.

Das Europa Zentrum Baden-Württemberg wird institutionell gefördert durch das Land Baden-Württemberg.

Ansprechpartner im Europa Zentrum: Florian Setzen.

Weitere Informationen und Link zur Anmeldung: https://www.europa-union.de/buergerdialoge/europa-wir-muessen-reden/veranstaltungen/080721-online-buergerdialog (Seite der Europa-Union Deutschland).