Umstrittenes Erinnern. Ein Dialog über Europa (in der Villa Domnick in Nürtingen)

23.07.2021 - 17:00 bis 20:00

Das Streiten um die Erinnerung ermöglicht es, verschiedene Perspektiven und Erzählstränge zusammen zu führen. So kann „gerechtes Erinnern“ (Paul Ricoeur) entstehen und Auseinandersetzungen der Gegenwart können besser verstanden werden. Auch wird ein Missbrauch des Gedenkens für nationalistische Ziele abgewehrt.

Ausgehend von deutsch-französischen Unterschieden im Umgang mit der gemeinsamen Geschichte will die Veranstaltung Perspektiven für eine geschichtsbewusste Verständigungspolitik in Europa entwickeln.

Diese Dialogveranstaltung versteht sich als Beitrag zum „Dialog zur Zukunft Europas“ der EU.

Mit Prof. Dr. Aleida Assmann und Prof. Dr. Olivier Abel kommen zwei mit ausgewiesener Expertise aus Deutschland und Frankreich zum ersten Mal in ein direktes Gespräch.

Prof. Dr. Thomas Thiemeyer (Tübingen) moderiert den Abend, der von Ingrid Rieger und Dr. Françoise Dorison simultan gedolmetscht wird.

Die Veranstaltung war für 2020, 75 Jahre nach Kriegsende in Europa, geplant, musste Pandemie-bedingt zunächst als Online-Seminar mit Prof. Dr. Olivier Abel begonnen werden (Juli 2020) und wird nun als Dialog in Nürtingen geführt.

Eine Veranstaltung der Evangelischen Akademie Bad Boll in Kooperation mit dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, dem Pfarramt für Friedensarbeit in der Evangelischen Landeskirche Württemberg, dem Institut culturel franco-allemand, der Région Occitanie, der Stadt Nürtingen und dem Europa Zentrum Baden-Württemberg. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Stiftung Domnick.

Ansprechpartner im Europa Zentrum: Florian Setzen.

Alle weitere Informationen zur Anmeldung und zum Programm siehe: Umstrittenes Erinnern Einladungsflyer.