Zur Navigation . zum Login-Formular

Das Funktionieren des EU-Verbraucherschutzes konkret erlebt

8m3a3314klein300x2008m3a3320klein300x200
Eine Gruppe Studierender aus den USA, China und Ägypten lernte am 30. November 2016 den EU-Verbraucherschutz konkret kennen.
Bei ihrem kleinen Seminar, das in Kooperation der Uni Tübingen/Abt. Internationale und Europa-Studien mit dem Europa Zentrum im Stuttgarter Europahaus stattfand, erprobten die jungen Erwachsenen das Schnellwarnsystem für gefährliche Produkte in der EU RAPEX, sie testeten die Internetseite zur Aufschlüsselung der Codes auf den in der EU verkauften Eiern und machten sich vertraut mit dem Mehrheitenrechner, den der Rat der EU für seine Abstimmungen verwendet.
Außerdem lernten alle die Arbeit des Europahauses kennen und informierten sich über aktuelle Entwicklungen in der EU.