Und plötzlich pocht der Krieg direkt an unsere Tür – Gerald Baars und Erich G. Fritz im Gespräch

07.04.2022 - 18:00 bis 19:30

Seit dem Überfall auf ein demokratisches Nachbarland, spätestens mit dem Versetzen der sogenannten „Abschreckungskräfte“, zu denen auch Atomwaffen gehören, hat Waldimir Putin der Europäischen Union und der Welt gedroht. UN-Generalsekretär António Guterres sagt es ganz klar: Mit den Entwicklungen im Ukraine-Krieg ist ein Atomkrieg wieder „in den Bereich des Möglichen“ gerückt. Worte, die verunsichern und die Frage aufwerfen, wie konkret die Bedrohung der russischen Invasion und die mutmaßlichen Absichten des Kremls für Europa tatsächlich sind, wie sie andere Konflikte weltweit beeinflussen und was Sanktionen und Boykottaufrufe bewirken können. Darüber und warum es lohnt, auch jetzt den zivilgesellschaftlichen Dialog zwischen Russland nicht abzubrechen, sprechen Erich G. Fritz, Vizepräsident der Auslandsgesellschaft.de und ehrenamtlicher Leiter der Deutsch-Russischen Akademie Ruhr und Gerald Baars, Journalist und ehem. WDR-Studioleiter NRW.

Ein Gespräch im Rahmen der Online-Veranstaltungsreihe “Ukraine am Rande und mitten in Europa”

Eine Veranstaltung der Auslandsgesellschaft.de e.V. Dortmund
Die Veranstaltung wird über die Plattform Zoom umgesetzt. Sie erreichen die Veranstaltung über den folgenden Link: