Sounds of Europe: Ludwig van – 250

17.12.2020 - 16:00 bis 16:30


Stuttgarter Nachrichten vom 12.12.2020 online

Der Vater der Europahymne wurde definitiv am 17. Dezember 1770 ins Taufregister seiner Gemeinde eingetragen. Der genaue Geburtstermin ist nicht bekannt, wird aber für nicht mehr als maximal 1-2 Tage früher vermutet. Wir möchten aus Anlass des 250. Geburtstages von Ludwig van Beethoven einen Teil seiner Lebensgeschichte wieder lebendig werden lassen, der sich in besonderer Weise mit Stuttgart und dem Europa Zentrum Baden-Württemberg verknüpfen lässt.

An wen Beethoven seinen Brief “An die Unsterbliche Geliebte” im Jahr 1812 gerichtet hat, ist nicht eindeutig feststellbar. Vieles spricht dafür, dass er diesen an Josephine Gräfin Deym, geborene Brunsvik, gerichtet hat. Wir möchten diesen intensiven Moment aus dem Leben Beethovens mit unserer Kollegin Beatrix Gräfin Deym wieder aufnehmen. Im Anschluss erklingt das Arioso dolente (Klagender Gesang) aus der Klaviersonate As-Dur op. 110, die Beethoven einige Monate nach dem Tode Josephines komponierte.

Als Kulisse dient ein Flügel, der im Jahr 1854 auf der Münchener Industriemesse durch Jean Baptiste Streicher ausgezeichnet wurde. Dessen in Stuttgarter geborener Vater, Andreas Streicher, war seit Studienzeiten eng mit Friedrich Schiller befreundet und hat diesen auf seiner Flucht nach Mannheim begleitet und war später in Wien eng mit Ludwig van Beethoven befreundet.

Dies Veranstaltung kann ab dem 17. Dezember 2020 hier angesehen werden und ist Teil unserer Reihe “Europas kulturelle Vielfalt”.

In Kooperation mit dem Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg.

Ansprechpartner: Nils Bunjes