Die EU und die Volksrepublik China

05.05.2021 - 18:00 bis 19:30

Nebeneinander, gegeneinander, miteinander?
Mittwoch, 5. Mai 2021, 18:00-19:3o Uhr – im digitalen Format
Sowohl die EU als auch China zählen zu den größten Volkswirtschaften der Erde. Für die EU ist die Volksrepublik ein wichtiger Partner beim Klimaschutz und anderen Zukunftsfragen, ein Wettbewerber bei Handel und Technologie und ein systemischer Rivale in Fragen der Regierungsführung, der Werteordnung und des Multilateralismus. Die Formulierung einer einheitlichen europäischen Position gegenüber
China wird oft durch Partikularinteressen und die mangelnde Kohärenz der China-Politiken der einzelnen Mitgliedsstaaten erschwert.
Anlässlich der diesjährigen Europawoche möchten wir uns in dieser Veranstaltung mit den verschiedenen Themen befassen, die die EU-China Beziehungen derzeit maßgeblich prägen. Dazu zählen etwa die Verständigung auf ein gemeinsames Investitionsabkommen im Dezember 2020, die Lage in Hongkong, die angespannte Menschenrechtssituation und aktuelle Sanktionen.
Podiumsdiskussion mit
Reinhard Bütikofer, MdEP(Grüne/EFA), Vorsitzender der EU-China-Delegation und des Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments.
Prof. Dr. rer. pol. Eberhard Sandschneider, Experte für Politik Chinas und Internationale Politik, ehemaliger Leiter des Arbeitsschwerpunktes Politik China und Ostasiens, Freie Universität Berlin (1998-2020) und Direktor der DGAP.
Moderation: Prof. Dr. Gabriele Abels, Institut für Politikwissenschaft, Uni Tübingen
Die Veranstaltung wird als Online-Diskussion stattfinden. Bitte melden Sie sich an, damit wir Ihnen die Zugangsdaten zuschicken können:
hiwi.abels@ifp.uni-tuebingen.de
Eine Veranstaltung der Universität Tübingen, der Europa-Union Tübingen, der Jungen Europäischen Föderalisten und dem Europa Zentrum Baden-Württemberg.
Ansprechpartnerin im Europa Zentrum: Ina Rubbert