Bilanz der Visegrad-Kooperation dargelegt und diskutiert

Die junge DGAP Regionalgruppe Baden-Württemberg, das Institut für Auslandsbeziehungen, das Ungarische Kulturinstitut sowie das Europa Zentrum Baden-Württemberg luden am 18. April den Chefredakteur der Magazine Eurozine und Visegrad Insight Wojciech Przybylski (rechts neben Moderatorin Karoline Gil vom ifa) nach Stuttgart ein, um die Bilanz von 25 Jahren Visegrad-Kooperation zwischen Polen, Ungarn, der Slowakei und Tschechien vorzulegen und zu diskutieren.
8M3A2822 klein 400x267
Przybylski zeichnete die Erfolge der Kooperation in Bezug auf die Vorbereitung der Staaten auf die EU- und NATO-Beitritte auf und verdeutlichte die Wichtigkeit in Sicherheits- und Energiefragen. Ausführlich wurde mit den Gästen vor allem die Rolle der “Visegrad 4” in der aktuellen Flüchtlingskrise diskutiert. Przybylski gelang es, die speziellen Beweggründe der vier Staaten darzulegen, um gleichzeitig seine Einschätzung zu geben, dass die Kooperation nicht ohne die EU denkbar sei und eigentlich auch nur für sie bzw. im Rahmen von ihr funktionieren könne.

Weiterlesen

Vorteile Europas als Spiegel für USA

Michael Moores “Invasion” in Europa, die er im Film “Where to invade next” dokumentierte und bei der er für sich und die USA verschiedene europäische Errungenschaften “eroberte”, war Gesprächsstoff im Rahmen der Talkreihe “filmZEITfilm” mit dem Moderator Thomas Moritz Müller im Kommunalen Kino Esslingen am 14. April 2016.
Gesprächspartner nach der Filmvorführung waren der Stuttgarter-Nachrichten-Redakteur Michael Weißenborn (links) und der Direktor des Europa Zentrums Baden-Württemberg Florian Setzen (rechts), der sich erleichtert zeigte, mal bei einer Veranstaltung mitwirken zu können, in der nicht hauptsächlich europäische Krisen behandelt würden, sondern Errungenschaften.
8M3A2803 crop klein 400x205

Weiterlesen

Ehrungen für Wettbewerbssieger

Ein Höhepunkt des 63. Europäischen Wettbewerbs 2016: zwischen Mai und Juli finden in ganz Baden-Württemberg wieder zahlreiche Preisverleihungen statt. In Anwesenheit ihrer Familien und Lehrkräfte werden den jungen Preisträgerinnen und Preisträgern ihre Preise und Urkunden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung übergeben.

PVL-2000

Weiterlesen

6. Mai: Europaaktionstag auf Stuttgarter Schlossplatz

Am Freitag, 6. Mai 2016, findet von 12:30 bis 17:30 der traditionelle Europaaktionstag auf dem Stuttgarter Schlossplatz statt.
Stände und Bühnenprogramm laden ein, sich gründlich über alle Aspekte der europäischen Integration zu informieren.
Am Quizrad bietet sich die Gelegenheit, vorhandenes EU-Wissen zu testen. Und auch sonst stehen Angebote zum Mitmachen bereit.
Europa Zentrum Baden-Württemberg und Europe Direct Informationszentrum Stuttgart sind im Zelt des Stuttgarter Europahauses zu finden.

P1000341 klein 480x360

Weiterlesen

Trauer um Opfer in Brüssel

—————————————————————————————————————– Das Europa Zentrum Baden-Württemberg trauert um die Opfer der Terroranschläge in Brüssel vom 22.03.2016. —————————————————————————————————————–

Weiterlesen

“Wir brauchen wieder mehr Europa”

Der EZBW-Ehrenvorsitzende Prof. Dr. Jan Bergmann plädiert in einem Interview mit dem Magazin “179” der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart für “wieder mehr Europa”. “Alleroberstes Gebot” sei die europäische Zusammenarbeit. “Der Rückfall in Einzelstaaterei und Nationalismus” löse nichts, so Bergmann.

Das vollständige Interview (Seite 10-11) ist über diesen Link der Wirtschaftsregion Stuttgart abrufbar: http://www.region-stuttgart.de/das-magazin-179/e-paper-archiv.html.

Weiterlesen

Ein differenziertes Plädoyer für Europa

Ein differenziertes Plädoyer für Europa hielt Dr. Martin Kilgus, Vorstandsvorsitzender des Europa Zentrums Baden-Württemberg, am 6. März 2016 auf Einladung des Städtepartnerschaftsvereins Fellbach bei der Europa-Matinée im Fellbacher Rathaus.
Trotz oder wegen der aktuellen Krisen müsse man die europäische Integration zu Ende denken und umsetzen, so seine Kernaussage.
Dr Martin Kilgus im Rathaus Fellbach 06-03-16 klein 400x300

Weiterlesen

Mit Mut und Farbe gegen den EU-Zerfall

“Mit Mut und Farbe gegen den Zerfall der EU” lautet die Überschrift eines Zeitungsartikels in der Hohenloher Zeitung über die baden-württembergischen Einsendungen zum größten und traditiosnreichsten Schülerwettbewerb, dem Europäischen Wettbewerb in Deutschland. Außerdem beleuchtet er die Arbeit der aus Lehrkräften zusammengesetzten Landesjury sowie die von Terezie Erhartova und Karl-Heinz Bohny vom Europa Zentrum Baden-Württemberg im Auftrag des Kultusministeriums verantwortete Organisation des Wettbewerbs im Südwesten: Hohenloher Zeitung_Regionalteil Rund um Öhringen_Seite 1_20-02-2016

Weiterlesen

Umfrage zu Europe-Direct-Zentren in der EU

Die Europäische Kommission ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an der Halbzeitevaluation der von der EU kofinanzierten Europe Direct Informationszentren zu beteiligen.
Das Europe Direct Informationszentrum Stuttgart ist eines dieser Zentren und wird vom Förderverein Europa Zentrum Baden-Württemberg getragen. Zum Großteil erhält es Förderung von der Landeshauptstadt Stuttgart und zu einem kleineren Teil vom Landesverband Baden-Württemberg der Europa-Union Deutschland e.V.

Machen Sie mit!:

http://ec.europa.eu/dgs/communication/take-part/consultations/2013-2017-edics_de.htm (Seite der Europäischen Kommission).

8M3A5529 klein 300-200
EDS Logo snip

Weiterlesen

Ausbildung Europa-Multiplikatoren angelaufen

Die gemeinsame Ausbildung von Multiplikatoren für die europapolitische Jugendbildung in Baden-Württemberg ist Anfang Februar angelaufen.
Zum ersten Teil trafen sich rund 20 junge Leute zwischen 15 und 30 drei Tage lang auf der Burg Liebenzell, um Methoden und Inhalte der Europa-Vermittlung kennen zu lernen.
Veranstalter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Internationales Forum Burg Liebenzell, Junge Europäer (JEF) Baden-Württemberg, Europa-Union Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Europa Zentrum Baden-Württemberg.
c: EZBW

Weiterlesen

Neujahrsempfang der Europaverbände

Auf Einladung der baden-württembergischen Europaverbände – Europäische Bewegung, Europa-Union und Junge Europäer (JEF) – trafen sich am 29. Januar 2016 viele Europaakteure, Bürgerinnen und Bürger, Mitglieder der Europa-Verbände zum Neujahrsempfang im Neuen Schloss in Stuttgart.
Festredner Europaminister Peter Friedrich untermauerte mit eindrücklichen Beispielen, dass europäische Lösungen auch für Aspekte der Flüchtlingskrise – z.B. bei der Registrierung – möglich seien, wenn man sie nur wollte, dass aber nationale und regionale Ängste diese Lösungen oft blockierten. – Umso wichtiger sei es, dass aus der Zivilgesellschaft heraus nach wie vor für die besseren europäischen Lösungen geworben und über sie informiert werde, so wie es die baden-württembergischen Europa-Verbände tun.
Das Europa Zentrum mit dem Europe Direct Informationszentrum Stuttgart war mit einem Informationsstand vor Ort.
8M3A0644 crop klein 530

Weiterlesen

EUROPA-PEERS für Ba-Wü – Ausbildung startet

Zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, dem Internationalen Forum Burg Liebenzell, der Europa-Union Baden-Württemberg sowie den Jungen Europäern (JEF) Baden-Württemberg bildet das Europa Zentrum Baden-Württemberg junge Leute zu Multiplikatoren der europapolitischen Jugendbildung aus.
Anmeldeschluss für den ersten Teil der Ausbildung ist am 28.1.2016.

Alle weiteren Informationen unter: https://europa-zentrum.de/europa-peers-fuer-baden-wuerttemberg-teil-1-der-ausbildung-fuer-multiplikatoren-der-europapolitischen-jugendbildung/

Weiterlesen

Beirat und Vorstand beschließen Jahr

P1010790klein500px
Der Beirat des Europa Zentrums Baden-Württemberg unter Vorsitz von Minister Peter Friedrich und der Vorstand unter dem Vorsitzenden Dr. Martin Kilgus beendeten mit ihren Sitzungen am 18. Dezember in der Villa Reitzenstein das Geschäftsjahr 2015. Das Europa Zentrum stehe vielfältigen Herausforderungen in 2016 gegenüber, die man gewillt ist anzupacken. Unter anderem steht das 40-jährige Jubiläum sowie die Suche nach einem neuen Sitz der Geschäftsstelle an, nachdem die Stadt Stuttgart das bisherige Europahaus an einen Hotelinvestor verkauft hat.

Weiterlesen

Ausstellung Stuttgarter Bilder von Flüchtlingen

Im Stuttgarter Europahaus ist vom 10.12.2015 bis Ende Januar 2016 eine Fotoausstellung junger Flüchtlinge zu sehen, die in Bildern Stuttgart und ihre eigene Geschichte in Stuttgart darstellen.
Die Ausstellung in den Räumlichkeiten des Europe Direct Informationszentrums Stuttgart (Foyer) mit dem Titel “(Vor-)bildlich. Jung! Alleine! Heimatlos?! Willkommen? – Bildergeschichten aus dem Alltag unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Stuttgart” wurde finanziert und ermöglicht von der Evangelischen Gesellschaft (eva), der Bischöflichen Medienstiftung und der ajs (Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg).
Sie ist während der Öffnungszeiten des Europe Direct Informationszentrums Stuttgart zu sehen.

Weiterlesen

EU-Institutionen vor Ort in Brüssel erlebt

Das vom Europa Zentrum organisierte Studienseminar “Wirtschaften auf Europäisch” vom 8. bis 10. November 2015 in Brüssel brachte erneut etliche, vorwiegend junge Leute in direkten Austausch mit Entscheidern und Entscheiderinnen aus den EU-Institutionen und dem EU-Umfeld (Bild 1: Europaabgeordneter Norbert Lins inmitten der Seminargruppe im Europäischen Parlament, Bild 2: Christine Breckwoldt, Finnazreferentin in der baden-württembergischen Landesvertretung in Brüssel).
Dabei wurden sowohl die aktuellen Krisen als auch das Tagesgeschäft veranschaulicht und diskutiert.
P1010691klein 500 px

Weiterlesen

EZBW wird Mitglied bei EUNET

ezbw-2015-10-24 EUNET Mitgliederversammlung Gruppenfoto in Wals-Österreich 24-10-15 Foto von EUNET
Das Europa Zentrum Baden-Württemberg wurde am 24.10.2015 einstimmig bei der Mitgliederversammlung von EUNET e.V. als neues Mitglied aufgenommen.
EUNET ist ein Dachverband von fast 70 Einrichtungen in ganz Europa, die gemeinnützig im Sinne der Völkerverständigung europäische Informations- und Bildungsarbeit leisten.

Weiterlesen

Heidenheim mischt in Brüssel mit

Am 16. Oktober 2015 mischten rund 25 Auszubildende des Landratsamts Heidenheim in Brüssel beim EU-Gesetzgebungsverfahren mit. Und das ganz bequem im großen Veranstaltungssaal des Landratsamts.
Unter Vermittlung des Wirtschaftsförderers Michael Setzen buchte die Ausbildungsleiterin des Landratsamts Anja Hett das Europa Zentrum Baden-Württemberg mit seinem neu entwickelten EU-Brettspiel “Legislativity – Das Spiel zur EU-Gesetzgebung”, das auf spielerische Art und Weise den EU-Gesetzgebungsprozess verdeutlichte.
So machten sich dann nicht nur die EU-Tabakprodukte-Richtlinie oder die EU-Umweltzeichenverordnung auf den Weg, um fertiges Gesetz zu werden, sondern auch die Schokoladenrichtlinie und die Führerscheinrichtlinie. Lerneffekt und Spaßfaktor stellten sich ein. Und so endete das “Azubi-Frühstück” diesmal mit zufriedenen Teilnehmenden im virtuellen Brüssel.
8M3A9843 (klein 450x300)

Weiterlesen