Zur Navigation . zum Login-Formular

Wirtschaften auf Europäisch – Die Zukunft der EU nach der BREXIT-Entscheidung der Briten

Das Seminarkonzept sieht vor, insbesondere durch die Methode der Vor-Ort-Informationsbesuche sowie durch das direkte Gespräch mit Entscheidungsträgern aus EU-Institutionen und Interessenvertretungen bei der EU Motivation bei den Teilnehmenden zu schaffen, sich mit dem Seminarthema auseinander zu setzen, und so die EU greifbarer und verständlicher zu machen. Dabei sollen die Teilnehmenden Einblicke erhalten, wie die EU vor allem in den wirtschaftspolitischen Feldern funktioniert, welche möglichen Auswirkungen der BREXIT-Entscheidung des britischen Volkes zu erwarten sein dürften und wie die einzelnen Akteure am Prozess der europäischen Integration (und im Fall der BREXIT-Verhandlungen auch an der Desintegration) mitwirken. Diese Einblicke sollen die Teilnehmenden vor Ort mit anderen Seminarteilnehmenden, mit der Seminarleitung sowie mit den Gesprächspartnern bei den Vor-Ort-Informationsbesuchen reflektieren.
Das Seminar umfasst interaktive Lernmethoden (insbesondere bei den Einführungseinheiten am Sonntagabend), Besuche bei verschiedenen Einrichtungen vor Ort (wie z.B. dem Rat, dem Europäischen Parlament, der Europäischen Kommission oder der baden-württembergischen Vertretung) und gibt genügend Raum, eigene Erfahrungen und Ansichten miteinander auszutauschen.
Das Seminar richtet sich an junge Erwachsene mit wirtschaftlichen Grundkenntnissen und einem großen Interesse am europäischen Integrationsprozess.
Eine Veranstaltung des Europa Zentrums in Kooperation mit der ESB Business School Reutlingen und dem Enrico Traxel Busunternehmen Vaihingen, gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg.

Weitere Informationen: Geplantes Programm (Wirtschaften auf Europäisch 2017 GPR 27-09-17) und Teilnahmenkonditionen (Wirtschaften auf europäisch 2017 Ausschreibung gesamt 15-08-17

Zeit: 5. November 2017 09:00 bis 7. November 2017 20:00